Über uns

Die Gesellschaft

Mitglieder

Veranstaltungen
Als Mitglied einer Deutsch-Britischen Gesellschaft (Netzwerk) werden Sie zu Vorträgen, englischsprachigen Theateraufführungen, Ausstellungen, Exkursionen, gemeinsamen Abendessen und anderen Veranstaltungen eingeladen.
Sie haben die Gelegenheit, anglophile Gleichgesinnte kennen zu lernen und Fachvorträge auf hohem Niveau zu erleben. Unter Veröffentlichungen finden Sie einen Überblick über die Redner und Vortragsthemen der vergangenen Jahre.

Aufnahme
Als Mitglieder heißen die Deutsch-Britischen Gesellschaften alle willkommen, die die Ziele der Gesellschaften unterstützen (natürliche und juristische Personen). Wenn Sie Mitglied werden möchten, suchen Sie bitte unter Netzwerk die Region heraus, in der Sie Mitglied werden möchten, und laden sich dort einen Aufnahmeantrag herunter bzw. setzen sich bitte mit den entsprechenden Ansprechpartnern vor Ort in Verbindung.

Firmenmitgliedschaft
Wenn Sie als Unternehmen von einer Mitgliedschaft in der Deutsch-Britischen Gesellschaft profitieren und unsere Arbeit unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an: headoffice@debrige.de

Vorstand

Der Vorstand zeichnet für die Deutsch-Britische Gesellschaft e.V. verantwortlich. Er legt die Richtung der Gesellschaft fest. Seine Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. Seine Mitglieder sind:

Thomas Matussek Thomas Matussek, Botschafter a.D.
Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft seit 2021

Geboren 1947, studierte er nach zweijährigen Militärdienst Jura und Geschichte in Bonn und Paris. 1975 trat er in den Auswärtigen Dienst ein.
Nach ersten Stationen in Bonn und London arbeitete er im Bundeskanzleramt unter Bundeskanzler Helmut Schmidt mit dem Zuständigkeitsbereich Europa. Nach weiteren Stationen in New Delhi (Presse) und Lissabon (Wirtschaft) kehrte er nach Bonn zurück. Er leitete das Ministerbüro von BM Genscher von 1991 bis 1992 und war sodann Leiter des Leitungsstabes von BM Dr. Kinkel.
Von 1994 bis 1999 war er Gesandter und ständiger Vertreter des Botschafters in Washington. Als Generaldirektor leitete er von 1999 bis 2002 die politische Abteilung 3 des Auswärtigen Amtes mit Zuständigkeiten für Nahost, Asien, Afrika und Lateinamerika. 2001 organisierte er die Petersberg-Konferenz zur Staatsgründung des neuen Afghanistan.
Von 2002-2006 war er deutscher Botschafter in London und vertrat von 2006 bis 2009 Deutschland als Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen in New York. Von 2009-2011 war er deutscher Botschafter in New Delhi, bevor er im November 2011 als Head of Public Affairs zur Deutschen Bank wechselte. Von 2013-2016 war Thomas Matussek Geschäftsführer der Alfred Herrhausen Gesellschaft, des internationalen Forums der Deutschen Bank.
Seit 2016 ist er Senior Advisor der Londoner Beratungsfirma Flint.
Er sitzt in den Aufsichtsräten und Vorständen zahlreicher nationaler und internationaler Nonprofit Organisationen.

Dr. Rupert Graf Strachwitz Dr. Rupert Graf Strachwitz, Vorstand der Maecenata Stiftung und Direktor des Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft
Stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft, Vorstandsmitglied seit 2009

Rupert Graf Strachwitz, Dr. phil., geboren 1947, ist seit mehr als 30 Jahren ehren- und hauptamtlich, praktisch, beratend, forschend und lehrend mit dem gemeinnützigen Bereich, heute meist Zivilgesellschaft genannt, befaßt. 1989 gründete er die Maecenata Management GmbH, München, als spezialisierte Dienstleistungs- und Beratungsgesellschaft für diesen Bereich. 1997 wurde er auch Direktor des heutigen Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft, Berlin. Er ist außerdem Vorstandsvorsitzender der Maecenata Stiftung, 2. Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Fliege, stv. Stiftungsratsvorsitzender der ADAC Stiftung und stv. Vorsitzender des Stiftungsrates der Wilhelm-Kempff-Kulturstiftung. Er studierte Politikwissenschaft in den USA und München. Seine Magisterarbeit befasste sich mit den 'Levellers', einer zivilgesellschaftlichen revolutionären Gruppe in England im 17. Jahrhundert. Nach sieben Jahren Berufstätigkeit beim Malteser-Orden im Ausland und Malteser-Hilfsdienst in Deutschland war er Präsident der Verwaltung des Herzogs von Bayern und zugleich ehrenamtliche Führungskraft beim Malteser-Hilfsdienst sowie Mitglied verschiedener Gremien des Deutschen Caritasverbandes, zuletzt als Vizepräsident. 1987 begann er mit der Beratungstätigkeit für Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen. Von 1995–2000 war er Vorsitzender des deutschen Beirats des Johns Hopkins Comparative Nonprofit Sector Project; von 1999–2002 war er Mitglied der Enquete-Kommission "Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements" des Deutschen Bundestages. Von 2000 bis 2007 war er Mitglied des Stiftungsrates der Fondazione Cariplo, Mailand. Von 1992-2011 war er Mitglied des Rates des europäischen Kulturverbandes 'Europa Nostra'. Er ist Mitglied von Stiftungsräten und –vorständen im In- und Ausland. Er wirkt in zwei Ausschüssen des Deutschen Kulturrates mit. Seine rund 400 Publikationen auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Chinesisch, Türkisch, Japanisch und Polnisch befassen sich mit Stiftungswesen, Zivilgesellschaft, bürgerschaftlichem Engagement und verwandten Themen sowie Kulturpolitik.

Andreas Krautscheid, Staatsminister a.D.
Hauptgeschäftsführer Bundesverband Deutscher Banken
Schriftführer, Vorstandsmitglied seit 2018

Andreas Krautscheid ist seit Anfang 2018 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, dem Spitzenverband für über 200 deutsche und ausländische Banken in privater Rechtsform. Seit 2011 verantwortete er bereits als Mitglied der Hauptgeschäftsführung die Themen Politik, Recht, Steuern, Retail Banking und Digitalisierung. Seit zwei Jahren treibt Andreas Krautscheid die Kooperation des Verbandes mit FinTechs voran, von denen bereits mehr als 20 im Verband mitarbeiten. Andreas Krautscheid bringt langjährige Erfahrungen sowohl in der Wirtschaft, als auch in politischen Spitzenpositionen ein. Er war zunächst Staatssekretär und dann ab 2006 Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen. Bereits in den 1990er Jahren war Andreas Krautscheid Mitglied des Deutschen Bundestages und arbeitete insbesondere an internationalen Themen. Die Karriere in der Privatwirtschaft für den Rechtsanwalt umfasste u.a. Aufgaben als Kommunikationschef der Deutschlandtochter eines britischen Konzerns sowie die Leitung des Bereichs Ordnungs- und Wettbewerbspolitik beim Vorstand der Deutschen Telekom AG.

Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis, Staatssekretär a.D.
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV)
Geschäftsführungsbereich Wirtschaft, Politik und Banksteuerung
Schatzmeister, Vorstandsmitglied seit 2018

Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis hat im Jahr 1979 an der Universität von Trier das Examen als Diplom-Volkswirt in den Fächern Politikwissenschaft, Germanistik, Geschichte und Volkswirtschaftslehre abgeschlossen. Im Jahr 1984 hat er dort zum Dr. rer. pol. (Volkswirtschaftslehre) promoviert.
Zwischen 1985 und 1997 war Herr Dr. Schackmann-Fallis in der Grundsatzabteilung des Bundeswirtschaftsministeriums tätig, zuletzt als Referatsleiter zuständig für wirtschaftspolitische Fragen des Postwesens und der Telekommunikation. Zwischenzeitlich war er beurlaubt, um bei der SPD-Bundestagsfraktion (Arbeitskreis III Wirtschaftspolitik) und im SPD-Parteivorstand mitzuarbeiten.
Von 1997 bis 1998 war Herr Dr. Schackmann-Fallis Abteilungsleiter im Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt, zuständig für wirtschafts- und vermögenspolitische Angelegenheiten, und wurde dort anschließend zum Staatssekretär ernannt. Im Jahr 2001 wechselte er als Staatssekretär ins Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg.
Seit November 2004 ist Herr Dr. Schackmann-Fallis als geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DSGV für den Bereich Wirtschaft, Politik und Banksteuerung zuständig.
Neben seiner Vorstandstätigkeit begleitet Herr Dr. Schackmann-Fallis zahlreiche Mandate. So ist er unter anderem Vorsitzender des Aufsichtsrates der S-Rating GmbH, Geschäftsführer des Sparkassen Sicherungssystems und seit 2004 Mitglied im Fachbeirat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Des Weiteren ist er seit 2013 Mitglied im Risiko- und Kreditausschuss der Landesbank Hessen-Thüringen. Im September 2015 wurde er Mitglied im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss Brüssel und seit April 2018 ist er Mitglied im Verwaltungsrat der Landesbank Hessen-Thüringen (vorher stellvertretendes Mitglied).

Siegmar MosdorfSiegmar Mosdorf, Parlamentarischer Staatssekretär a.D.
Partner und Vorstand CNC AG Berlin
Vorstandsmitglied seit 2005

Siegmar Mosdorf ist CNC Partner und Vorstand der CNC AG in Berlin. Von 1999 bis 2003 war er Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen Ausgleichsbank und nimmt bis heute weitere Mandate wahr. Er ist zudem Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen. Von 1998 bis 2002 gehörte er als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie als Koordinator für Luft- und Raumfahrt der Bundesregierung an. Zudem war er in den 90er Jahren über zwölf Jahre Mitglied des Deutschen Bundestages und Mitglied in den Ausschüssen für Wirtschaft, Verkehr, Forschung, Technologie, Auswärtige Angelegenheiten und Sport. Bis 1990 war Siegmar Mosdorf als Landesgeschäftsführer der SPD Baden-Württemberg tätig. In der Enquête-Kommission "Die Zukunft der Medien" hatte er drei Jahre den Vorsitz inne. Zu Beginn seiner Berufstätigkeit war er Berater für Gewerkschaftsangelegenheiten der Betriebs- und Aufsichtsräte bei Daimler-Benz, Bosch, IBM, HP und Porsche. Er studierte Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften an der Universität Konstanz.

Dr. Ruprecht BrandisDr. Ruprecht Brandis
Director External Affairs, BP Europa SE
Seit 2021 als Vorsitzender der Königswinter Stiftung ex officio Vorstandsmitglied

Nach Wehrdienst, Banklehre, juristischer Ausbildung, Promotion und kurzzeitiger Anwaltstätigkeit war Ruprecht Brandis von 1990 – 2000 als Beamter im Bundesswirtschaftsministerium, an der Botschaft Washington D.C. und im Bundeskanzleramt tätig. Zwischen 1997 und 1999 absolvierte er zudem ein berufsbegleitendes MBA-Studium. Von 2001 – 2003 praktizierte er erneut als Rechtsanwalt. Seit 2004 arbeitet Ruprecht Brandis im External Affairs Bereich der bp, zunächst als stellvertretender Leiter der Berliner Hauptstadtrepräsentanz der bp und seit 2010 als deren Leiter und zugleich Director External Affairs Deutschland.

Annika Müller de Vries
Head of Training, Deutsche Bundesbank
Seit 2018 als Vorstandsvorsitzende der Young Königswinter Alumni Vorstandsmitglied

Geschäftsstelle

In der Geschäftsstelle der Deutsch-Britischen Gesellschaft Berlin laufen die Fäden für die Vorbereitung der Konferenzen zusammen. Sie ist außerdem Ansprechpartner für Fragen zur Mitgliedschaft der DBG Berlin sowie zur Aktualisierung dieser Website.

Wenn Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen der Deutsch-Britischen Gesellschaft informiert werden möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an headoffice@debrige.de

Die Geschäftsstelle ist in Vollzeit besetzt und rund um die Uhr telefonisch (Anrufbeantworter) und per Post, E-Mail und Fax zu erreichen.

Geschäftsstellenleitung
Mari Mittelhaus

Adresse
Deutsch-Britische Gesellschaft e.V.
Pariser Platz 6
10117 Berlin
Tel + 49 (0) 30 – 203 985 - 0
Mob + 49 (0) 176 – 442 648 65
Fax + 49 (0) 30 – 203 985 - 16
headoffice@debrige.de
www.debrige.de
debrige_berlin

Ehrenpräsidenten

Folgende Persönlichkeiten sind wegen ihres Engagements für die deutsch-britischen Beziehungen und ihrer Verbundenheit mit der Königswinter Konferenz Ehrenpräsidenten der Gesellschaft:

  1. Prof. Dr. Kurt Biedenkopf †
  2. The Lord Dahrendorf †
  3. Dr. Katharina Focke †
  4. Dr. Jürgen Großmann
  5. Dr. h.c. Karl Günther von Hase †
  6. Dr. Dr. h.c. mult. Johannes Rau †
  7. Dr. Jürgen Ruhfus †
  8. Dr. h.c. Walter Scheel †
  9. Dr. h.c. Helmut Schmidt †
  10. Dr. Richard Frhr. von Weizsäcker †
Königswinter Stiftung

Die Königswinter Stiftung wurde 1995 von Professor Marcus Bierich, früherer Aufsichtsratsvorsitzender der Robert-Bosch GmbH, mit dem Ziel gegründet, die Partnerschaft von Großbritannien und Deutschland in einem vereinten Europa zu vertiefen und die Deutsch-Britische Gesellschaft zu unterstützen. Mit dem Ertrag werden die Projekte der Gesellschaft unterstützt.

Vorsitzender des Vorstandes
Dr. Ruprecht Brandis
Director External Affairs, BP Europa SE

Marcus-Bierich-Lecture
Zu Ehren des Initiators wurde im Oktober 2002 eine Vortragsreihe namens Marcus-Bierich-Lecture ins Leben gerufen. Seitdem haben verschiedene renommierter Redner zu aktuellen Themen des deutsch-britischen Verhältnisses Stellung genommen:

2002 sprach Lord Dahrendorf zu Europas Ordnungsmodellen.

2003 sprach Dr. Wulf Bernotat, Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG über die Herausforderungen der europäischen Energiewirtschaft und Energiepolitik.

2005 sprach Prof. Dr. Berthold Leibinger, geschäftsführender Gesellschafter der TRUMPF-Gruppe, in Suttgart über "Die Verantwortung des Unternehmers in unserer Gesellschaft".

2007 sprach Dr. Klaus von Dohnanyi, ehemaliger Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg über „Globaler Erfolg und regionale Verantwortung. Unternehmerisches Handeln in einer offenen Welt.“

2011 sprach Dr. Henning Schulte-Noelle, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Allianz SE, über die "Unternehmerische Verantwortung nach der Finanzkrise".